Kategorien
Blog

die ersten Wochen: von Orga und meinem kleinen Kulturschock

…mein erster Blogpost kommt etwas spät und mittlerweile bin ich schon in meiner dritten Woche in Arizona. Eins kann ich aber sagen – in einem anderen Land ein Leben zu starten ist echt anstrengend und man muss an soooo vieles denken. 

Und einige der ungewöhnlichen amerikanischen Verhaltensmuster habe ich auch schon kennengelernt. In jedem Restaurant gibt‘s gaaaaanz viel Eis ins Getränk was eigentlich bei der Hitze echt gut ist nur bei der Masse an Eis bekommt man zumindest bei nem großen Schluck sowas von Gehirnfrost! Aber was echt cool ist – überall gibt es free refill (Automaten an denen man seine Getränke wieder auffüllen kann) was echt für einen Schwaben wie mich pure Lebensfreude ist. Und was richtig nice ist, ist dass man Wasser umsonst bekommt. Aber ja nicht den Wasserbecher am Automaten mit den anderen Getränken auffüllen, die Becher sind nicht umsonst meistens durchsichtig (und nein, das ist mir nicht schon passiert :‘)). 

Absolut zu empfehlen: Ein Besuch bei In-N-Out

Was mich aber echt erstaunt, ist wie einfach hier die bürokratischen Schritte waren. Meinen Bankaccount konnte ich ganz einfach ohne größere Dokumente vorlegen zu müssen eröffnen, für meinen Führerschein musste ich nicht einmal etwas zahlen und wer braucht schon irgendwelche Dokumente für den Autokauf?! 

Apropos Auto – das war echt eine lange Geschichte bis ich das richtige gefunden habe… Ich habe zwar auf ganz viele Portalen super Autos gefunden, aber der Kauf ist dann eher daran gescheitert, dass mir die Leute nie zurückgeschrieben haben… Meine Gastmama ist dann eigentlich zufällig an einem for-sale-Auto am Straßenrand vorbeigefahren und dann gab’s abends gleich die Testfahrt. Ich bin natürlich überstolz mich nun Besitzerin eines 2005 Ford Taurus nennen zu können. Und das Beste: mein Auto hat sogar einen Kassettenspieler, da sind wir gleich in den nächsten Retroladen und haben Kassetten gekauft. Von Mariachi über U2 bis John Denver gibt’s jetzt pures Entertainment in meinem Rentnterschlitten!

Ich und mein Auto!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert